NEWSLETTER - DECEMBER 2004/JANUARY 2005


Evangelisch-Lutherische St. Markusgemeinde

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427



Dezember 2004 / Januar 2005


Müssen wir den Advent zurückerobern?

Immer häufiger hören wir in der Adventszeit Worte wie diese: "Das kann so nicht weitergehen!" Mit ihnen äußern sich Zeitgenossen wohlwollend kritisch zur Verwilderung der Vorweihnachtszeit. In zunehmendem Maße haben die Leute die Nase voll mit der Kommerzialisierung des Advent. In Deutschland findet die Aktion der evangelischen Kirche "Advent ist im Dezember" erstaunlich viel Resonanz mit zunehmender Tendenz, weil anscheinend das Bewusstsein für die verschiedenen Zeiten und Feste des Jahres wieder wächst. Alles hat seine Zeit! Auch manche Kirchgemeinden, die ihre Weihnachtsbasare auf immer frühere Termine legen aus den gleichen Gründen wie manche Geschäftsleute das Weihnachtsgeschäft schon Ende Oktober oder Anfang November einläuten, dürften davon lernen.

Wem der Advent Freude bereiten soll, und nicht nur sich jährlich wiederholenden Stress, der wird gut beraten durch Jesaja, den Propheten, der das, worum es im Advent geht, auf die kurze Formel bringt: "Bereitet dem Herrn den Weg"(Jes.40,3). Wegbereiter sein - darum geht es. Das erinnert mich an einen schönen Brauch in Friederikes Thüringer Heimat: Ein grüner Teppich aus klein geschnittenen Tannenzweigen schmückte den Weg zur Kirche. So bereitete man den Weg zum festlichen Gottesdienst für Konfirmanden und Hochzeitspaare. Oder Blumenkinder streuen Blütenblätter auf den Weg des Paares. Verbirgt sich hinter diesen alten Bräuchen nicht der Wunsch, bei den Höhepunkten des Lebens die Alltagswege, die eingefahrenen Gleise zu verlassen und ganz andere zu gehen? Das Grün der Tannenzweige und Blätter ist die Farbe für "Hoffnung und Beständigkeit" und aus demselben Grunde schmückt der immergrüne Tannenbaum unsere Weihnachtsfeste. Höhepunkte des Lebens fragen nach einer besonderen Vorbereitung. Die Ankunft des Herrn ist ein solcher Höhepunkt. "Bereitet dem Herrn den Weg!" Diese Worte werden zuerst einem Volk in der Verbannung gesagt, das auf den hofft, der sie daraus erlöst. So waren diese Worte der Wegbereitung schon Teil der Befreiung und Überlebenshilfe, weil sie Hoffnung geweckt und am Leben gehalten haben. "Bereitet dem Herrn den Weg!" Diese Worte werden heute einem Volk gesagt, das sich zum großen Teil selbst in die Isolation von Konsum und Feiertagsstress verbannt hat, weit weg von jeder Freude. Wer kann uns daraus befreien? Ich denke, nur wir allein, wenn wir diese alten Worte wieder ernst nehmen: "Bereitet dem Herrn den Weg." Wer damit beschäftigt ist, der wird genau das in der Adventszeit erleben, wovon viele träumen, was aber nur wenige haben: Besinnung, Friede und Ruhe um das zu genießen, was diese Tage so schön macht. Dabei denke ich vor allem an die wunderbare Advents- und Weihnachtsmusik, die in vielen Kirchen und Konzertsälen angeboten wird, und die in so einzigartiger Weise von der Ankunft des Herrn spricht. Ich denke an Minuten der Stille im Schein der Adventskerzen, ich denke an die wunderbaren Choräle in unseren Gottesdiensten, die darauf warten, zu Ihnen zu sprechen. In einem heißt es: "O wohl dem Land, o wohl der Stadt, so diesen König bei sich hat. Wohl allen Herzen insgemein, da dieser König ziehet ein. Er ist die rechte Freudensonn, bringt mit sich lauter Freud und Wonn. Gelobet sei mein Gott, mein Tröster früh und spat."

Ich möchte die erste Zeile abwandeln, indem ich sage: "O wohl dem Menschen, der diesen König bei sich hat." Aus dieser Begegnung wächst "Freud und Wonn" für jeden, der sich diesem Geheimnis des Heiligen öffnet. Darum, "bereitet dem Herrn den Weg" und freut euch an der Freundlichkeit Gottes, die uns in Jesus Christus erschienen ist.
Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen

Ihr Pastor Hardo Ermisch




Bekanntmachungen

Freud und Leid
Es wurden getraut und haben den Segen des dreieinigen Gottes für ihre Ehe erhalten Herr Mark Gheorghe & Frau Maria Santacroce. Wir bitten den Herrn, den gemeinsamen Lebensweg des Paares zu segnen

Nikolausfeier in der St. Markuskirche
Am Samstag, dem 4.Dezember findet unser Nikolausnachmittag statt. Wir beginnen gemeinsam um 13:00 Uhr im Erdgeschoss der Kirche, haben dann ein Programm für die Kinder im Krabbelalter in deutscher Sprache und für die älteren Kinder in englischer Sprache. Gegen 15:00 Uhr beenden wir die Feier wieder alle zusammen mit einer kurzen Andacht.

2.Advent (5.Dezember)
9:30 Uhr Deutscher Gottesdienst mit den Edelweißmusikanten unter Leitung von Karl Schindler

3.Advent (12.Dezember)
9:30 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst mit dem Weihnachtsspiel der Sonntagschulkinder. Anschliessend Kaffee und Kuchenverkauf.

4.Advent (19.Dezember)
9:30 Uhr Deutscher Gottesdienst
16:00 Uhr Weihnachtsgottesdienst in der St. Paulskirche mit dem „MGV LYRA“.

Heilig Abend
15:30 Uhr Deutsche Christvesper
17:00 Uhr Englische Christvesper
18:30 Uhr Deutsche Christvesper

1.Weihnachtstag (25.Dezember)
9:30 Uhr Deutscher Gottesdienst

Sonntag nach Weihnachten (26.Dezember)
Am Sonntag nach Weihnachten, dem 26.Dezember sind alle herzlich eingeladen zu einem englischen Gottesdienst um 11:00 Uhr. An diesem Sonntag ist kein deutscher Gottesdienst.

Silvester (31.Dezember)
19:00 Uhr Deutscher Gottesdienst zum Jahresschluss mit Feier des Heiligen Abendmahls

Neujahr
10:00 Uhr Deutscher Gottesdienst zum Jahresbeginn

Sonntag, 2.Januar 2005
9:30 Uhr Deutscher Gottesdienst
11:00 Uhr Englischer Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl

Frauenkreis
Am 7.Dezember Weihnachtsfeier mit dem Chor

Chor
Am 5.Januar um 19:30 Uhr ist die erste Chorprobe im neuen Jahr. Der Chor hofft auf neue Sängerinnen und Sänger.
Bitte überlegen Sie, ob Sie im Jahr 2005 nicht mitsingen wollen. Es macht Spaß!!




St. Mark’s Evangelical Lutheran Church

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-299-8434



December 2004 / January 2005


"For to us a child will be born , a son will be given to us; And the government will rest on His shoulders; And His name will be called Wonderful Counselor, Mighty God, Eternal Father, Prince of Peace." Isaiah 9:6
 
Dear Friends,

In 190l, a war was about to break out between Argentine and Chile. Just before the war was going to start, both countries met and agreed to find a peaceful answer to their problems. As a warning to both sides, they put a high statue of Jesus Christ on their borders. Jesus has his hands stretched out in a blessing and on the copper plate of the statue are the words of Ephesians 2:14: "For he himself (Christ Jesus) is our PEACE, who made both groups into one, and broke down the barrier of the dividing wall."

In this world of ours, we certainly do know division, aggression and chaos. It has always been like that down through the ages. Into this chaotic, aggressive and divided world comes the Wonderful Counselor, Mighty God, Eternal Father and Prince of Peace in the person of Christ Jesus. Amazing, astounding, overwhelming is this event. Caesar Augustus was known as the great peacemaker. He ended civil wars and brought a great time of peace to all his people.  But he could not create people who were well-pleasing to God. His vast Roman kingdom eventually was destroyed.  Where as the Kingdom of God is reality and remains so until this day and age through Jesus Christ. His kingdom is known in all countries of the world. The hearts of the people have been changed by Jesus for over 2000 years. Jesus revolutionized many desperate cases of tragic circumstances. Jesus came and saw the whole person in full acceptance and brought the events of their lives into their proper focus. Jesus wisely knew how to meet the most basic needs and help out of conflicts. People could identify with Jesus because he came into this world starting as a poor and needy child. Jesus grew up recognizing the conflicts of the people. Jesus came to bring peace and understanding into the most complicated of situations. Yes, Jesus is alive today! Jesus works in our hearts and lives quite often, even times when we are not aware of it. Yes, because of  Jesus there are people praising God and thankfully making the world around them a different place. 
   
When we find the glory of the birth of Jesus Christ in our hearts, minds and souls than we cannot keep it for ourselves. We simply cannot hold it in. It must be given to others! Jesus could have been born 200 times to Bethlehem and if no one said anything about it, then it would be of no importance. The very first event after the birth of Jesus was the choir of angels praising God and wishing Peace on Earth to all people. The shepherds in their excitement brought action into the whole scene. After seeing the child they went back to their fields as changed men. This was all in the time of the powerful Roman rule. The treasure that they had found was simply indescribable. They brought the good news to all whom they met. "And all who heard it wondered at the things which were told them by the shepherds." (Luke 2:18) God meets us in his own timing and his timing is always the right time. May we be open to his special gifts for us this Christmas Season. When the heart is full than the mouth will proclaim the wonder. 
   
My wish for you this Christmas Season and into the New Year of 2005 is that you will be blessed with his peaceful presence in your lives. JESUS IS THE REASON FOR THE SEASON!!!  May our lives proclaim this wondrous mystery of the love of God as found in Jesus Christ. It just cannot be held in, the Good News will be proclaimed on and on! 
 
May you and yours have a merry blessed Christmas and a glorious New Year filled with surprises of His wondrous love.  

In His love,
Carole Gerber




Announcements

Youth Calendar

December 3         
Crafts evening - Make a SUPER Christmas gift for someone special!!! Advent devo!
 
December 10              
Let's enjoy the Christmas lights at VanDusen Garden. 
 
December 17              
Our annual Christmas dinner celebration with stories, gifts, and prayer time.
 
December 28             
Our last special day of the year together. 
 
Remember that the last Bake Sale of the year is on December 12th after a Combined Service with the Christmas program of the Sunday School!!
    
Confirmation Classes will end on December 17th and begin again on January 14th.
 
January 7           
Broadway Skytrain Station Outreach with devo time.
 
January 14            
Let's start the new year activities with a graffiti night!  Hula Hoop and Sync Contests! 
 
January 21            
Rene and Tim invite you to a Mini Golf Course!
 
January 28             
Missions Fest Super Duper Youth Concert! 

January 28 - 30
Missions Fest: "The Story of His Glory"

January 30             
First Bake Sale of 2005.
 
Mark in your Calendars March 4th to 6th is our Apex Ski Retreat !!


 
Christmas Eve - English Service at 5:00pm.
 
December 26th - 11:00 the German Congregation is invited to come to the English Service

Always a warm welcome to our potluck lunches after the English Service on the first Sunday of the month.
 
Last Young Adult Bible Study on December 8th - starting again on January 12 and 19.
Theme: "Depth of spirituality!"
 
Last English Bible Study on December 21- starting again on January 18.
Theme: "Transforming prayer encounters"
 
Prayer Group meets on December 28 and January 25.
 
Freudenquell's Christmas Celebration on December 20 and January 17.
Theme: "Transforming Times"
         
GOD DOES NOT COMFORT US TO MAKE US COMFORTABLE,  BUT TO MAKE US COMFORTERS