NEWSLETTER - SEPTEMBER/OCTOBER 2008


Evangelisch-Lutherische St. Markusgemeinde

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427


September/Oktober 2008

„Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt.“        1.Johannes 1,9 

Lauter anständige Leute

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

            Vom Preußenkönig Friedrich dem Großen wird erzählt, dass er eines Tages ein Gefängnis besuchte. Im Gespräch mit den Häftlingen beteuerten ihm viele ihre Unschuld und behaupteten, sie seien zu Unrecht angeklagt und verurteilt worden. Schließlich wandte sich der König an einen Insassen, der still geblieben war, und sprach ihn an: „Na, ich nehme an, du bist auch nur ein unschuldiges Opfer, oder?“ Der König war dann überrascht über die Antwort, die er bekam: “Nein, mein König, ich bin schuldig und ich verdiene meine Bestrafung.“ Nach kurzem Nachdenken ordnete der König an: „Lasst diesen Gauner sofort frei, bevor der die ganzen anständigen, unschuldigen Leute hier verdirbt!“

            Kaum etwas fällt uns so schwer, wie eigenes Versagen und Schuld zuzugeben. Ob am Arbeitsplatz oder in der Familie, Schuld einzugestehen kostet uns große Überwindung. Wir könnten ja unser Gesicht verlieren! Lieber die Schuld auf andere verschieben oder vertuschen, damit es ja keiner merkt. Wie unser Beispiel oben jedoch zeigt, kann man mit der persönlichen Schuld auch anders umgehen, d.h. sie ehrlich bekennen, um dann vielleicht zu erleben, dass man davon freigesprochen wird. So jedenfalls erwartet es Gott von uns. Wenn Gott in unserem Leben seinen Finger auf unsere wunden Stellen legt, dann tut er das nicht, um uns niederzumachen. Das wäre menschliche, unsere Art. Wir benutzen Schwachstellen anderer gern um niederzumachen, nicht um aufzubauen und zu heilen. Hier liegt der Unterschied zu Gottes Handeln: er handelt aus Liebe, die aufbauen und heilen will. Darum steht der Schuld, die bekannt wurde, die Vergebung gegenüber. Gott möchte nicht, dass Schuldgefühle unser Leben verdunkeln. Er benutzt sie auch nicht, um unsere Freiheit zu beschneiden und uns mit Schuldgefühlen zu kontrollieren, wie wir es immer wieder im kleinen Bereich der Familie oder im großen Bereich der Gesellschaft erleben.

            Der vergebende Gott will uns heilen und fordert uns auf, selbst zu Heilenden zu werden. Wir sollen vergeben wie auch uns vergeben wurde. Es ist nicht Recht unseren Nächsten in seinen Schuldgefühlen zu belassen und vielleicht noch damit in Schach zu halten. „Herr, vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“ (Matthäus 6,12)

Ihr Pastor Hardo Ermisch


Bekanntmachungen

Freud und Leid
Das Sakrament der Heiligen Taufe empfingen Lucas Britton, Carina von Trebra und Thompson Finke. Möge der Herr den Lebensweg der Kinder segnen und Eltern, Paten und Großeltern Weisheit geben, ihnen im lebendigen Glauben an Jesus Christus Vorbild zu sein.
            Es wurden getraut und haben den Segen des dreieinigen Gottes für ihre Ehe erhalten Herr David Ingram & Frau Nicola Chalke, Herr Oliver Glaser & Frau Meike Hornig und Herr Kenneth Grainger & Frau Sabrina Drews. Wir bitten den Herrn, den gemeinsamen Lebensweg der Paare zu segnen.
            Aus diesem Leben abberufen wurden Herr Erich Wiese, Herr Georg Frauenstein und Herr Peter Dacher. Wir bitten den Herrn, die Verstorbenen in Gnaden anzunehmen und die trauernden Familien mit dem Mantel seines Trostes zu umhüllen.

21.September – Außerordentliche Gemeindeversammlung
Der Kirchenvorstand lädt hiermit zu einer außerordentlichen Gemeindeversammlung ein. Damit alle, auch der englischsprachige Teil der Gemeinde, teilnehmen können, beginnen wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 9:30 Uhr. Danach findet die Gemeindeversammlung im Erdgeschoss statt. Auf der Tagesordnung steht:
a) die Auswertung der Gemeindeumfrage
b) Vorstellung des Bildes, dem ein neuer Pastor/Pastorin laut Umfrage entsprechen sollte.
Zu dieser Versammlung sind alle Gemeindemitglieder und Freunde der Gemeinde eingeladen. Es ist wichtig, dass Sie sich so zahlreich wie möglich in diesen Prozess der Entscheidungsfindung einbringen. Es geht um die zukünftige Gestalt der Gemeinde, die sicher in Gottes Händen liegt, aber auch von uns verantwortlich gestaltet sein will.

Erntedankfest
Der Gottesdienst zum Erntedankfest findet am 12.Oktober um 9:30 Uhr statt.
Die Kirche wollen wir am Samstagvormittag (11.Oktober) schmücken. Wir brauchen Ihre Hilfe beim Schmücken der Kirche und bitten um Gaben dafür. Wir bitten Sie, diese bis zum Freitagabend abzugeben. Bitte klingeln Sie im Pfarrhaus.

Gemeindegeburtstag
Am 19.Oktober um 9:30 Uhr findet ein gemeinsamer Gottesdienst zum 47.Jahrestag der Gründung der Markusgemeinde statt, wozu wir herzlich einladen. Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein fröhliches Beisammensein bei einem Potluck Lunch geplant. Um die Sache einfacher zu gestalten, bitten wir um "kalte Küche".

Literaturkreis
Hier eine kurze Erinnerung: Da einige im September noch im Urlaub sind, haben wir unser nächstes Treffen auf den 28.Oktober verlegt. Um 19:30 Uhr wird Herr Hans Christian Behm mit uns das Buch „Selim oder die Gabe der Rede“ von Stan Nadolny besprechen.

Urlaub
Vom 15.Oktober bis zum 5.November wird Vikarin Gerber in Deutschland im Urlaub sein. In allen Notfällen wenden Sie sich bitte an Pastor Ermisch (604 874-8427).

Urlaub Vikarin Gerber

Vom 15.Oktober bis zum 5.November befindet ist Vikarin Gerber im Urlaub. In Notfällen wenden Sie sich bitte an Pastor Ermisch (604-874-8427).

In der zweiten Septemberwoche beginnen wieder unsere regelmäßigen Veranstaltungen. Bitte entnehmen Sie die genauen Tage und Zeiten unserem Gemeindekalender und den sonntäglichen Bulletins.


St. Mark’s Evangelical Lutheran Church

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-299-8434


September/October 2008

“Give Thanks To The Lord and Proclaim His Greatness!  Let the Whole World Know What he Has Done!”    Psalm 105:1

Dear Friends,

Martin Luther once wrote, “If in His gifts and benefits, God were more sparing and close-handed, we should learn to be thankful…  The greater God’s gifts and works, the less they are regarded.”
 
The wonderful time of summer is coming to an end and off we go into all the different activities of the autumn.  One of the highlights of this time is the celebration of “Thanksgiving”.  The words, “think” and “thank” come from the same root word.  A young lady decided as a teenager to keep a list of her favorite things.  Soon her list became second nature just jotting these things down for over twenty years.  She decided to publish a book showing all of the things that she is thankful for - over 14,00 things!  What would happen if we would write down all the things that we are thankful for?  To be thankful is life changing and helps to overcome many dark moments.  It should result in recognizing the Giver and giving thanks to the Lord who so richly blesses us.
                 
Just “think” about it, we belong to the richest people of the whole earth.  A man visiting Thailand had a guide who told him that he was a rich man.  “Oh,” he laughed, “I am not a rich man.”  But the guide asked some questions and found out that this man had a car, a nice home and healthy children.  The guide was silent for a moment and than told the man his living conditions.  “No car, two small rooms for a large family with little future.”  “You see, you are a rich man!” Just thinking about it should make one aware of so many different blessings surrounding us on each and every day.

There was a man who was working very hard to secure his place in heaven.  His pursuit for perfection brought him to pure exhaustion.  He didn’t realize that his level of thankfulness was at absolutely zero.  Reaching the very bottom of his existence he suddenly made an incredible discovery in Psalm 85.  “Lord you have poured out amazing blessings on your land!”  He realized that it was the Lord who was blessing him. It was an essential truth that the unconditional love of God was not deserved nor earned.  He was so thankful than to discover so many amazing gifts in his life.  As for his place in heaven he discovered Ephesians 2:8-9, “For it is by grace you have been saved, through faith – and this not from yourselves, it is the gift of God – not by works, so that no one can boast.” 

Yes, we can give thanks to the Lord and proclaim his greatness!   May this be a time of Thanks and Giving to the One who meets our every need.

In His Love,
Carole Gerber


ANNOUNCEMENTS

YOUTH CALENDAR

September 12 
Broadway Station Outreach - Meet at 6:30 for Prep Time and Prayer

September 19
Confirmation Classes begin at 5:00pm. Parents invited to a 30 minute orientation
Youth Group meets 7:30pm: “Working Backward to Get Ahead” - Setting Goals!

September 26
Scavenger Hunt in the Park - Great Prizes

September 28 
Bake Sale  
                                 
October 3                      
Broadway Station Outreach - Meet at 6:30 for Prep Time and Prayer

October 10                        
Walk-About in Gastown with a visit to the Spaghetti Factory

October 17          
Iron Man Challenging Night with René

October 24     
Mystery Night with Rosi & Dan

October 26     
Bake Sale
             
October 31                       
No Youth Group due to the dangers of travel with the fireworks of Halloween
                            
Special Services“Combined Service” on September 21st to hear the results of our survey for the vision of our church and finding a new Pastor.  
There is our “Thanksgiving Service” on October 12. Celebration of our “47th Church Birthday” to be celebrated on October 19 with a “Combined Service”

Young Adult Bible Study – September 10 & October 1- Breaking the Chains

Young Families  – September 5 & October 4  Centennial Park and  discover challenges that we grow stronger by…

College and Career Bible Study – September 24 & October 29  “Still Walking the Talk”

English Bible Study – September 16 & October 8  “New Ladies” of Bible

Freudenquell Ladies – September 15 & October 6  “Rainbow of Memories” and “Thanksgiving Time”

Prayer Group – September 23 & October 8  “Prayer Requests”  Call Carole

IF THE LORD JESUS IS THE CENTER OF MY LIFE, THE CIRCUMFERENCE WILL TAKE CARE OF ITSELF!