NEWSLETTER - APRIL/MAY 2013


Evangelisch-Lutherische St. Markusgemeinde

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427


April/May 2013

Wonach trachten wir in unserem Leben?

Was war und was ist die Triebkraft in unserem Leben?

Was formt unser Leben und was ist oder war verantwortlich für das, was aus uns geworden ist?

Jesus sagt: „Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.“ (Matthäus 6,33) Was ist „solches alles“? wird sich der fragen, der diesen Satz für sich genommen hört.

Jesus macht keine Einschränkungen. Also wird er wohl „alles“ gemeint haben, alles was man wirklich braucht zum Leben. Jesus will damit sagen: Wenn man das Leben auf das Reich Gottes ausrichtet, dann ergibt sich der Rest von selbst.

Enthebt mich das von meiner Verpflichtung zum Broterwerb? Nein, natürlich nicht. Hilft es mir, die Prioritäten in meinem Leben richtig zu setzen, und den richtigen Grundton meines Lebens zu finden? Ja, das tut es. Denn das leibliche Wohl ist mit Sicherheit vom seelischen Wohlbefinden abhängig. Und das wiederum ist davon abhängig, was die Basis unseres Lebens ist, worauf wir bauen, Sand oder Felsen. Darum geht es. Mit anderen Worten: wenn mein Leben ein gesundes und tragendes Fundament hat, eine klare ethische und moralische Grundausrichtung, wo „richtig“ und „falsch“ noch gut unterschieden werden, wirkt sich das auf alle meine Lebensbereiche und zwischenmenschlichen Beziehungen aus. Mein Glaube, der Jesus und seine Verkündigung in mein Leben hinein webt, gibt mir diese an Gott, dem Nächsten und dem Erhalt der Schöpfung ausgerichtete Grundausrichtung für mein Leben.

Wenn Jesus in Matthäus 6,33 vom Reich Gottes spricht, heißt das ganz konkret: Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung. Und die Frage nach diesen Voraussetzungen zu stellen, muss allen anderen Fragen vorausgehen. Wo ich nicht in Frieden lebe, da ist der Untergrund all meiner Bemühungen ein Sumpf, in dem ich, je mehr ich mir auflade, um so schneller und tiefer versinke.

Wenn die Ehe kaputt ist, hilft mir das Traumhaus auch nichts mehr. Das kommt dann nämlich unter den Hammer. Deswegen sollte man nach Versöhnung streben, wo es eben geht. Dass dazu immer Gerechtigkeit gehört, liegt auf der Hand. Dass man hört, was der andere zu sagen hat, dass man sein Gegenüber respektiert: Darin besteht Gerechtigkeit. Nur wenn dieser Boden bereitet ist, dann hat das Leben einen festen Grund.

Der lebenserfahrene Mensch weiß, wieviel im Leben davon abhängt, ob die Grundausrichtung stimmt. Einer der seelsorgerlich wertvollsten Sätze ist Jesu Frage: „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?“ (Matthäus 16,26) Nur durch Vorbild können wir diese Wahrheit an Kinder und Enkel weiterreichen. Auch ein ehrliches Gespräch, wo es sich ergibt, kann hier zwischen Generationen hilfreich sein. Prägender und nachhaltig wirksamer als alle Worte wird aber immer mein Vorbild sein. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Kinder meine Lebensausrichtung, zumindest teilweise, übernehmen.

Die Orientierung am Reich Gottes hat und eröffnet Zukunft.

Das kann man auch politisch verstehen: Wo eine Gesellschaft sich nicht an den guten und von Gott gegebenen Grundwerten orientiert, verroht sie und wird unmenschlich, wie jede Diktatur beweist.

Also: Friede, Gerechtigkeit und Versöhnung vor Eigennutz und Rendite. Das wirkt sich förderlich auf jedes Leben und jede Gemeinschaft aus. Darum: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit...“

Ihr Pastor Hardor Erimisch


BEKANNTMACHUNGEN

Freud und Leid

Aus diesem Leben abberufen wurden Herr Wilhelm Nolte, Herr Gustav Post, Herr Michael Norville, Frau Margarete Kunze, Herr Anton Bernhardt, Herr Henry Bender und Frau Erika Roesner. Wir bitten den Herrn, die Verstorbenen in Gnaden anzunehmen und ihre trauernden Angehörigen mit dem Mantel seines Trostes zu umhüllen.

Vom Kirchenvorstand

Nach der ersten Sitzung des neuen Kirchenvorstandes (siehe engl. Teil des Gemeindebriefes) ergab sich folgende Besetzung der Ämter: Frau Elke Swantje – Präsidentin, Herr Jason Schroth – Stellvertretender Präsident, Frau Birgit Partridge – Sekretärin des Kirchenvorstandes, Frau Agnes Drissler – Finanzsekretärin. Herr Louis Eggers hat sich bereiterklärt, weiterhin als Schatzmeister die Finanzen der Gemeinde zu verwalten.

Bibelwoche

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder eine Bibelwoche anbieten, die sich an dem Material der ökumenischen Bibelwoche in Deutschland orientiert, weshalb ich wiederum die Teilnehmerhefte in Deutschland bestellt haben. Die Textabschnitte der Bibelwoche führen uns diesmal in das Markusevangelium, das älteste und kürzeste der vier Evangelien. Die ausgewählten Abschnitte rücken die Botschaft Jesu von einem neuen Leben in den Mittelpunkt. Die Begegnung mit seinem Reden und Tun fordert auch uns heutige Menschen heraus und bietet viele Ansatzpunkte zur persönlichen Auseinandersetzung und viel Stoff für interessante Gespräche.

Thema: „Der Tod ist nicht mehr sicher – Die Botschaft vom neuen Leben im Markusevangelium“

Datum: Montag 15.April bis Freitag 19.April 2013-03-26

Ort: Erdgeschoss der Kirche

Uhrzeit: 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Jede und jeder ist willkommen. Bringen Sie Freunde und Verwandte mit. Die Veranstaltungen erfordern keinerlei Vorwissen, nur das Interesse sich mit biblischen Texten auseinanderzusetzen. Jede Veranstaltung ist in sich abgeschlossen.

Themapredigt

26.Mai – 9:30 Uhr im deutschen Gottesdienst: „Hundertmal gehört, aber....“ (Von den kleinen Schritten, die das Leben bedeuten.)

Fürbitte

Gebet verbindet - mit Gott und untereinander. Es rückt uns und unser Anliegen in die Nähe Gottes und in die Gemeinschaft der Gemeinde. Es führt aus der Isolation. Es ist eine besondere Form der christlichen Gemeinde füreinander dazusein und Nächstenliebe zu üben. Deshalb meine Einladung an Sie: Sollten Sie irgendein Anliegen haben, einen Kranken in der Familie oder etwas anderes, was Ihnen auf dem Herzen liegt, was wir in unserer Fürbitte am Sonntag aufnehmen sollten, rufen Sie mich bitte an (604 874 8427) oder schreiben Sie mir eine e-mail (fermisch@shaw.ca).

Blumenkalender

Wir sind dankbar, dass Frau Cornelia Rzeplinski (604 322 5779) und Frau Brigitte Tin sich um Ihre Wünsche bezüglich des Blumenschmuckes auf dem Altar kümmern. Sollten Sie einen besonderen Anlass haben, für den Sie Blumen auf den Altar stellen wollen, so tragen Sie sich bitte in den Kalender ein, der im Eingangsbereich der Kirche hängt und legen Sie eine oder zwei Wochen vor dem gewünschten Sonntag bitte eine Spende in Höhe von $ 50 mit dem Vermerk „Blumen“ und Ihrem Namen sowie Telefonnummer auf die Kollektenschale. Frau Rzeplinski wird Sie anrufen, um den besonderen Anlass in Erfahrung zu bringen. Sollten Sie vorher nicht zur Kirche kommen können, kann Ihre Spende für die Blumen auch vorher per Post an uns geschickt werden (Adresse siehe Briefkopf).

Garage Sale

Er findet statt am 4.Mai von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Ihre Spenden dafür werden ab sofort angenommen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit Frau Kecia Boecking (604 988 1356) oder Frau Brigitte Tin (604 873 5827). Wenn Sie mit dem Aufbauen, Verkauf und Aufräumen hinterher helfen können, melden Sie sich bitte ebenfalls bei Frau Boecking.

Frauenkreis

Die Frauen treffen sich am 2.April um 19:30 Uhr im Erdgeschoss der Kirche, um ihre Mithilfe beim Garage Sale zu besprechen.



St. Mark’s Evangelical Lutheran Church

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-299-8434


April/May 2013

 “I have loved you with an everlasting love; I have drawn you with unfailing kindness.”

(Jeremiah 31:3)

Dear Congregation, dear Friends,

A little boy flew a kite on a sunny and windy day. The cord was completely unwind and came to an end. The kite wasn’t seen anymore as it had climbed the sky and had disappeared in the clouds. A man came along the boy and asked what he was doing. The boy proudly answered: “I am flying my kite.” The man responded: “I don’t see a kite.” The boy answered: “I don’t see it either, but I feel how it pulls.

How many times do we ask: where is God? How many times do people ask us: “How do you know there is a God? He can’t be seen!” – No, God can’t be seen, at least not as we see the people around us or the nature before our eyes. But we can feel how he draws us towards him. He draws us into communion with him, into an increasing intimate relationship. He wraps us into his love and draws us closer and closer.

In this time of and after Easter we are invited to meditate and consider God’s love shown in the resurrection of Christ. The Holy Spirit is send to us to help us to recognize God’s how God shows his love to us in our lives. By reminding us what Jesus has taught us and his disciples, by reminding us what the apostles have witnessed and to enable us to become witnesses ourselves. Telling others: God has loved you with an everlasting love – he draws you with unfailing kindness.

In His Love,
Kristina Breit


ANNOUNCEMENTS

On February 24th we had our Annual Meeting. Re-elected for Church Council were Mrs. Agnes Drissler and Mrs. Elke Swantje. New members of Church Council are Mrs. Gisela Schmidt, Mr. Daniel Necker and Dr. Kerstin Williams.

Mrs. Ingeborg von Maydell, Mr. Hans Freiberg and Mrs. Ursula Greiner resigned from Church Council. We thank all of them for the many years of faithful service on Church Council.

SERVICES AT EASTER TIME:

Good Friday (March 28th) 11:00 am English Service with Holy Communion

Easter (March 31) 7:30 am Sunrise Service at Trout Lake

11:00 am English Service at St. Mark’s

Contemporary Service April 14th – 11am - with Michael Meszaros and Band

YOUTH CALENDAR

We have a new “Bible Study for Young Adults”. We meet on April 26th and May 24th. Please contact Pastor Breit (604-435-5950 or pastor.breit@stmarkschurch.ca) for more information.  

MEETING OF THE GROUPS

The “Ladies Group” meets on April 2nd at 7:30pm.

Young Families – Meet on April 6th and May 11th at 4 pm in the Church Basement. For information contact the pastors or Kecia Boecking (604-988-1356).

Bible Study for Women meets in Burnaby on April 10th and May 8th. For information please contact Kecia Boecking (604-988-1356).

The English Ladies Bible Study meets on April 16th and May 21st. For more information please contact Pastor Breit.

The Men’s Bible Study meets on every fourth Wednesday of the month – April 24th and May 29th. Please contact René Boecking (604-988-1356) for more information.

Freudenquell Ladies meet every third Monday of the month – April 15th and May 13th (exception because of the holiday)

Ladies Group to discuss and plan garage sale on Tuesday, April 2, 2013 7:30pm.

GARAGE SALE - May 4, 9:00am to 2:00pm. Donations in good condition and good working order are welcome.

Please talk to Kecia (604 988-1356) or Brigitte (604-873-5827) before your delivery.

Help is needed before, during and after the sale. Please tell Kecia if you are available.