NEWSLETTER - FEBRUARY - MARCH 2016


Evangelisch-Lutherische St. Markusgemeinde

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427


Februar/März 2016

Gebet einer Nonne
(aus dem 17.Jahrhundert)

Herr, du weißt besser als ich selbst, dass ich älter werde und eines Tages alt bin. Bewahre mich vor der unheilvollen Angewohnheit, zu meinen, ich müsse zu allem etwas sagen und das bei jeder Gelegenheit. Befreie mich von dem Verlangen, jedermanns Angelegenheit in Ordnung bringen zu wollen. Mache mich bedachtsam und nicht schwermütig, hilfsbereit, jedoch nicht herrschsüchtig.

Angesichts meines unermesslichen Vorrates an Lebenserfahrung erscheint es bedauerlich, nicht alles zu nützen, aber du weißt, Herr, dass ich ein paar Freunde haben möchte am Ende. Bewahre mich davor, endlose Einzelheiten aufzuzählen; verleihe mir Flügel zur Hauptsache zu kommen. Versiegle meine Lippen, was meine Schmerzen und Leiden anbelangt. Sie nehmen zu, und die Lust daran, sie aufzuzählen, wird wohltuender mit den Jahren. Um soviel Gnade zu bitten, dass ich an den Erzählungen über die Schmerzen anderer Gefallen finden könnte, wage ich nicht. Hilf mir jedoch, sie in Geduld zu ertragen.

Ich wage es nicht, ein besseres Gedächtnis zu erbitten, wohl aber zunehmende Bescheidenheit und abnehmende Selbstsicherheit, wenn meine Erinnerung mit den Erinnerungen anderer in Widerspruch zu stehen scheint. Führe mich zu der großartigen Erkenntnis, dass ich mich gelegentlich auch irren könnte.

Trage Sorge dafür, dass ich einigermaßen liebenswürdig bin; ich möchte keine Heilige sein – mit manchen von ihnen ist es so schwer zu leben -, aber eine sauertöpfische, alte Person ist eines der hervorragenden Werke des Teufels. Schenke mir die Fähigkeit, Gutes zu entdecken an Orten, an denen ich es nicht erwarte und Begabungen in Menschen, denen ich sie nicht zutraue.

Und gib mir, oh Herr, die Gnade es ihnen auch zu sagen. Amen.

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

Man könnte meinen, dass dieses Gebet von einem älteren Menschen unserer Tage, vielleicht sogar von jemandem aus unserer Gemeinde formuliert wurde. Aber es ist bereits mehr als 400 Jahre alt.

Heinrich,unser in Deutschland lebender Sohn, hat es in einer Radioandacht gehört und uns darauf aufmerksam gemacht. Er, der Fünfunddreißigjährige, sagte: “Das Gebet hat mich deutlich angesprochen. Vieles davon muss ich mir selber zu Herzen nehmen.” Auch wir, altersmäßig in den Sechzigern, fanden diese Worte sehr nachdenkens- und beherzigenswert. Deshalb möchte ich dieses zeitlose und altersunabhängige Gebet heute an Sie weitergeben. Mit seinen praktischen Tips und mit Gottes Hilfe, kann es unser Leben und das Leben unserer Nächsten angenehmer machen.

Ihr Pastor Hardor Erimisch


BEKANNTMACHUNGEN

Freud und Leid
Das Sakrament der Heiligen Taufe empfing Josef Schüller. Möge der Herr den Lebensweg des Kindes segnen und Eltern und Paten Weisheit geben, ihm im lebendigen Glauben an Jesus Christus Vorbild zu sein.

Aus diesem Leben abberufen wurden Herr Patrick von Bremen, Frau Käthe Blum, Herr Arthur Dussa und Herr Hans Bertil Hansson. Wir bitten den Herrn, die Verstorbenen in Gnaden anzunehmen und ihre trauernden Angehörigen mit dem Mantel seines Trostes zu umhüllen.

Jahreshauptversammlung
Unsere Jahreshauptversammlung findet statt am 28.Februar nach einem deutsch-englischen Gottesdienst, der um 9:30 Uhr beginnt. Nach der Versammlung gibt es ein von Herrn Pohl vorbereitetes Lunch. Der Preis für das Essen wird noch bekanntgegeben.

Gespräche über das Leben
Unter diesem Thema begannen wir im Oktober/November 2015 Texte aus dem Buch “Der Prediger Salomo” zu lesen. Wir wollen diese Reihe nun mit zwei weiteren Gesprächen abschließen, die unabhängig voneinander besucht werden können.

Freitag, 19.Februar: “Dem Bösen geht es gut” (Prediger 8,10-15)
Freitag, 26.Februar: “Verantwortlicher Lebensstil” (Prediger 11,6-12,8)

Beginn jeweils um 10:30 Uhr im Erdgeschoss der Kirche. Jeder ist willkommen an einem oder beiden Gesprächen teilzunehmen.

Bibelwoche vom 14.3. - 18.3. täglich von 10:30 bis 12:00 Uhr
Unter dem Titel “Augen auf und durch” werden wir fünf Abschnitte aus dem Buch Sacharja behandeln. Sie werden feststellen können, wie sehr die alten Texte des alttestamentlichen Propheten Sacharja zu aktuellen Worten für uns werden. Sacharja will seinem Volk Hoffnung und Zuversicht geben in einer schweren und unübersichtlichen Zeit.

Die Bedeutung der Botschaft Sacharjas erkennt man, wenn man sie auf dem Hintergrund der ersten Zeit nach der Rückkehr der verbannten Judäer aus Babylon sieht. Das Volk ist hoffnungslos nach Schicksalsschlägen der Vergangenheit und trostlosen Erfahrungen der Gegenwart. Es ist versucht, sich selbst und seine Sendung aufzugeben. In diese Niedergeschlagenheit bringt Sacharja neuen Lebensmut indem er den entmutigten Heimkehrern eine Wende ankündigt. Er fordert seine Landsleute auch zur Abkehr von Unrecht auf und lädt sie ein zu einem mutigen und opferbereiten Handeln.

Die einzelnen Themen:
Montag, 14.März: “Wenn etwas in Bewegung kommt” (Sacharja 1,7-17)
Dienstag, 15.März: “Wenn man sich öffnen kann” (Sacharja 2,1-9)
Mittwoch, 16.März: “Wenn Frieden greifbar wird” (Sacharja 9,9-10)
Donnerstag, 17.März: “Wenn Siege wehtun” (Sacharja 12,9-13,1)
Freitag, 18.März: “Wenn man gemeinsam schweigen lernt” (Sacharia 2,10-17)

Gottesdienste um Ostern
Gründonnerstag: 19:00 Uhr Deutscher Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls

Karfreitag: 9:30 Uhr Deutscher Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahl

Ostersonntag: 9:30 Uhr Deutscher Gottesdienst zum Fest der Auferstehung Christi

Ostermontag: 11:00 Uhr Deutscher Kindergottesdienst zum Osterfest

Film und Suppe
Genaue Angaben zu den Filmen finden Sie im englischen Teil dieses Gemeindebriefes.

Frauenkreis
Dienstag, 2.Februar - 14:00 Uhr Valentins-Tee - Herzliche Einladung an alle Frauen!!

Männerfrüstück
Die Männer treffen sich am 20.Februar und 19.März um 7:00 Uhr im Erdgeschoss der Kirche.



St. Mark’s Evangelical Lutheran Church

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427


February / March 2016

I will give them an undivided heart and put a new spirit in them; I will remove from them their heart of stone and give them a heart of flesh. (Ezekiel 11:19)

Dear friends,

I read these words a few weeks ago. I realized how comforting they sounded. They spoke to me in a situation where I struggled – trying to work through the experience of being not able to reach people’s hearts; experiencing hate, lack of compassion, lack of willingness to listen, stubbornness and complete self-centeredness. It made me wonder how not to give up hope.
And I believe that we all have been in this situation: wondering how people can be simply cold and brutal and having no compassion for another fellow human being or creature.

Yet, these words spoke to me. They reminded me of a few things: even God has been struggling to understand us humans in these terms. Over and over again he has to remind the children of Israel, and all those who decided to put his trust in him, to show compassion and mercy towards those who need help.
These words reminded me, that God ultimately a) is in charge and b) will take care of it. God will do “open-heart-surgery”. The healer of every ill, will make sure that this world is transformed and changed: in this case by giving a new heart, one of flesh… that means: a heart that is full of mercy, compassion and love.
But hope is not only found in this: hope is found in those who already try to make this world liveable. We all can participate in it. We can train our hearts, make sure we keep them spiritually healthy – we keep them moving and alive. The exercise is easy and difficult at once (as good exercises are most of the time!): put yourself in the shoes of the other. Try to see the world from their point of view before judging, shovelling them in drawers or putting them down.

God has become flesh – that is what we celebrated on Christmas. In Christ he has given us advice and example how to live as human beings.

In His Love,
Pastor Kristina Breit


ANNOUNCEMENTS

Our Annual General Meeting is on February 28th.
We will start with a Combined Service at 9:30am and will continue with the meeting at 11:00am downstairs in the church basement. Be sure to come!!! Lunch after the meeting is provided by Mr. Pohl.

Potluck – Lunch after the English service.

We will have our Potluck on February 7th and on March 6th .

Bake Sale Sunday is on February 21st and March 20th.

Movie and Soup
Throughout the winter-time we will offer series of (Christian) movies. After each movie we offer a hot soup and time for discussion and exchange. We start the movie at 5pm.

February 20th – Facing the Giants - A losing coach with an underdog football team faces their giants of fear and failure on and off the field. Trusting that God can somehow do the impossible, Coach Taylor and his Shiloh Christian Eagles soon discover how faith plays out on the field ... and off.

March 19th – Have a little faith - Mitch Albom has a pretty great life. He reluctantly agrees to pen the eulogy of his childhood rabbi. At the same time, he gets to know pastor Henry Covington and his “Brother’s keeper ministry”. Albom witnesses first-hand how these two very different men not only live life, but celebrate it. And how they take comfort in believing that there is a divine spark in all of us giving us the ability to make big differences in other’s lives, as long as one has a little faith.

Services at Easter Time

Good Friday (March 25th) 11:00 am English Service with Holy Communion

Easter (March 27th) 7:30 am Sunrise Service at Trout Lake
11:00 am English Service at St. Mark’s with Holy Communion

Easter Monday (March 28th) 11:00 am Service for Children in German

GROUP MEETINGS

Young Families – Meet on February 6th and March 5th at 5 pm in the Church Basement. For information contact the pastors or Kecia Boecking (604-988-1356).

Bible Study for Women meets on February 10th and March 9th. For information please contact Kecia Boecking (604-988-1356).

The English Ladies Bible Study meets on February 16th and March 15th. For more information, please contact Pastor Breit.

The Men’s Bible Study meets on every fourth Wednesday of the month – February 24th and March 23rd. Please contact René Boecking (604-988-1356) for more information.

Freudenquell Ladies meet every third Monday of the month – February 15th and March 21st.

The Ladies’ Group extends a special invitation to all women to their “Valentine’s Tea” on February 2nd at 2:00pm.   Hope to see you there… 

We invite all women of our congregation to join our annual Ladies Retreat on Thetis IslandJune 26th – June 30th. Reservations and Sign up is possible with Carole Gerber (604-299-8434) or Kristina Breit (604-435-5950). Flyers will be available soon.