NEWSLETTER - FEBRUARY/MARCH 2012


Evangelisch-Lutherische St. Markusgemeinde

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427


Februar/März 2012

Liebe Gemeinde, liebe Freunde?

Wie halten Sie es mit Ihren „Standpunkten“? Ist es gut einen zu haben und dabei zu bleiben? Viele bleiben nicht bei dem, was sie eben noch vertreten haben. Wie gehen wir damit um?

Zu welchem Meinungs-Typ gehören Sie? Zu dem, der fest verwurzelt an seiner Stelle bleibt, ganz gleich, welche Wellen darum tosen? Sind Sie der sprichwörtliche „Fels in der Brandung“? Wenn ja – alle Achtung! Da muss man schon großes Vertrauen in die eigene Meinung haben. Andere Menschen werden sich an Ihnen orientieren können. Allerdings – hat Sie schon mal jemand „stur“ genannt? Das gehört zum Berufsrisiko für „Felsen in der Brandung“!

Oder ziehen Sie es vor, sich eher abwägend eine eigene Meinung zu bilden? Und den Stand-Punkt auch mal zu ändern? Sie wissen schon, warum Sie das tun: Weil Sie die Energie, die Sie zum Verteidigen der eigenen Meinung aufwenden müssten, lieber in andere Projekte investieren. Auch das ist aller Ehren wert – sinnlose Hahnenkämpfe nur um des Siegens willen haben noch keine Diskussion vorangebracht. Allerdings – hat schon mal jemand über Sie gesagt, dass Sie Ihr Fähnlein immer nach dem Wind hängen? Das gehört zum Berufsrisiko für Menschen, die flexibel denken und handeln.

Jesus kann man nicht nachsagen, dass er in seinen Reden allzu kompromissbereit und flexibel gewesen sei. An manchen Stellen scheint er geradezu provozieren zu wollen. Er ist keinem Streit aus dem Weg gegangen. Ist das immer nötig gewesen? Wollte er sich als „Leuchtturm“, als „Fels in der Brandung“ einen Namen machen?

Mit Pharisäern und Schriftgelehrten ist er bisweilen hart ins Gericht gegangen. Der Evangelist Lukas überliefert eine lange Liste von Wehe-Rufen gegen sie. War das nötig? Hätte er sich nicht anders mit ihnen verständigen können? Kommunikationstrainer würden solche Reden als „Kommunikations-GAU“ bezeichnen. So etwas muss in der heutigen Zeit unter allen Umständen vermieden werden! Wer in der Öffentlichkeit steht, soll zwar Profil zeigen, aber nicht unnötig mit seiner Meinung anecken. Einen Stand-Punkt zu haben, ist gut, aber flexibel sollte man trotzdem sein. Aber wie schwer ist das denn?

Die Klarheit der eigenen Position fordert Jesus auch von den Menschen. In der Bergpredigt (Matthäus 5,37) gibt es das berühmte Wort: „Eure Rede sei ja, ja; nein, nein.“ Er meint damit, dass man seinen Worten nicht noch über einen Schwur Gewicht verleihen muss. Aber auch über diesen Zusammenhang hinaus hat das Wort seine Gültigkeit. Denn Jesus verlangt von seinen Jüngern Klarheit. Auch zu uns kommt diese Forderung. Ein Ja soll ein Ja, ein Nein ein Nein sein. Man soll Christen auch an ihrer Haltung zur Wahrheit erkennen können. Aber reicht dieser Satz schon, um alle Diskussionen über Meinungen ein für alle Mal zu beenden?

Im Gegenteil. Nirgendwo wurde so um die Wahrheit, um den richtigen Stand-Punkt gerungen wie in der Kirche. Die Kirchengeschichte ist voller Streitigkeiten und Spaltungen. Dabei ist die Zahl der Spaltungen um ein Vielfaches größer als die Zahl der (Wieder-)Vereinigungen von Kirchen und Konfessionen. Muss das so sein? Und kann das irgendwie überwunden werden?

Zwei Dinge finde ich in diesem Zusammenhang wichtig: Erstens – man braucht einen Stand-Punkt, um überhaupt mit anderen reden zu können. Um erkennbar zu sein. Aber das geht nicht ohne das andere: Den Stand-Punkt des Mitmenschen zu sehen und zu respektieren. Nur so kann ich in ein echtes Gespräch eintreten. Dann weiß ich ein Ja als Ja zu schätzen und ein Nein als Nein zu respektieren.

Und zuletzt: Eine Gewissheit macht mich sehr gelassen im Umgang mit diesen Dingen. Wie alle unsere Stand-Punkte vor Gott aussehen, das muss und kann ich – zum Glück – nicht beurteilen. Für die letzte Wahrheit ist er zuständig. Das hilft mir, einen eigenen Stand-Punkt zu finden – und macht es mir leichter, auf andere und ihre Meinung zuzugehen.

Gott befohlen!!
Ihr Pastor
Hardo Ermisch


Bekanntmachungen

Freud und Leid
Das Sakrament der Heiligen Taufe empfingen Kaiden Wolff von Gudenberg, Konnor Wolff von Gudenberg, Amelie Reymann und Abigail Rhodes. Möge der Herr den Lebensweg der Kinder segnen und Eltern, Paten und Großeltern Weisheit geben, ihnen im lebendigen Glauben an Jesus Christus Vorbild zu sein.

Jahreshauptversammlung
Unsere Jahreshauptversammlung ist am 26.Februar nach einem deutsch-englischen Gottesdienst, der um 9:30 Uhr beginnt. Nach der Versammlung gibt es ein von Herrn Pohl vorbereitetes Lunch für einen Unkostenbeitrag von $ 10.00 pro Person.

Bibelwoche
Was sich in Deutschland über Jahrzehnte bewährt hat, wollen wir nun erstmalig auch in unserer Gemeinde anbieten.

Eine Bibelwoche zu halten bedeutet, dass wir uns für eine Woche lang von Montag bis Freitag zu einem Gespräch über biblische Texte und deren Bedeutung für unser alltägliches Leben treffen.

Dafür wird Pastor Ermisch Teilnehmerhefte aus Deutschland bestellen, die Basisinformationen zum jeweiligen Text geben.

Es wird an jedem Tag ein anderer Text behandelt und abgeschlossen, was ich erwähne, falls jemand nicht die ganze Woche über teilnehmen kann.

Das Thema wird sein: „Tränen und Brot“ (ausgewählte Psalmen).

Termin: Montag, 12.März bis Freitag, 16.März 2012-01-24

Ort: Erdgeschoss der Kirche

Uhrzeit: 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Jeder ist willkommen. Es können auch Freunde und Verwandte mitgebracht werden.

Themenpredigten
Jeder wünscht sich Segen. Aber was ist das?“ – Sonntag, der 19.Februar um 9:30 Uhr

Wider den Pessimismus“ – Sonntag, der 25.März um 9:30 Uhr

Blumenkalender
Mancher wird sich bereits gefragt haben, warum der Blumenkalender nicht mehr aushängt. Meine Frau Friederike hat nun für sechs Jahre den Blumendienst für unsere Kirche versehen. Aufgrund vielfältiger anderer Verpflichtungen, die sie im Laufe der letzten Zeit übernehmen musste, kann sie diese Aufgabe in der gewohnten Form nicht mehr fortführen. In Zukunft werden Blumentöpfe auf dem Altar stehen, die sich für mehrere Wochen halten. Die schon eingetragenen Bestellungen für die ersten vier Monate dieses Jahres werden noch wie gewohnt behandelt.

An dieser Stelle danke ich meiner Frau, - Jocelyne Ebel und Brigitte Tin, die sie während des Urlaubs vertreten haben - für diesen wöchentlichen Dienst an unserer Gemeinde.

Freudenquell
Die Frauen treffen sich an jedem dritten Montag des Monats, also am 20.Februar und 19. März um 14:00 Uhr im Erdgeschoss der Kirche.

Frauenkreis
Alle Frauen sind eingeladen zum Valentins-Tee am 7.Februar um 14:00 Uhr.

Männerfrühstück
Die Männer treffen sich wie gewohnt zu früher Stunde (7:00 Uhr) am 18.Februar und 17.März im ABC Country Restaurant in Burnaby, 101-6500 Hastings Street.

Vorankündigung Garage Sale
Unser Garage Sale wird am 5.Mai durchgeführt. In Kürze werden wir beginnen Spenden dafür anzunehmen. Bitte rufen Sie Kecia an: 604-988-1356



St. Mark’s Evangelical Lutheran Church

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-299-8434


February / March 2012

So God created mankind in his own image, in the image of God he created them; male and female he created them. (Genesis 1:27)

Dear friends,

How would you define “beautiful”? In the last months I was touched by the stories of two men. Both are very sportive, they are full of joy and laughter. They have the incredible gift to make people and especially children laugh – even in the most difficult situations, even when you think there is no hope, no reason to laugh. Where ever they appear they are a light, spread encouragement and hope. They have an incredible humour and an incredible way of meeting people; touching their hearts and making them feel special. Are they beautiful?

At the same time – both have no legs. We would call them “handicapped”. They call themselves normal and have decided that there are no limits to their lives. Nick – grown up without limps has learned to surf, to swim, to type with his little kind of a foot and works especially with children. Florian has lost his legs in an accident, but took part in the Paralympics and works in a project where “normal” and “special need” children spend time together and live together. Are they beautiful?

What is beautiful? In our world the word “beautiful” is connected with the outside appearance – especially of women. The ideals seem to be: tall, slim, long hair... – fill in whatever you think of. But in God’s eyes beautiful is defined different. God has created us in his image. Psalm 8 says: “You have made him a little lower than God, And You crown him with glory and majesty!” In God’s eyes you are already perfect and beautiful. He looks at you as his own image and sees: it is very good.

Both – Nick and Florian – have discovered this for their lives. They have discovered that God says: you are beautiful, you are perfect in my eyes, it was good that I made you. That is why they can live it. Have a look in your mirror and discover yourself. You need a reminder? Put a note on your mirror saying: “I am perfect and beautiful in God’s eyes. He loves me just as I am.”

In His Love,
Pastor Kristina Breit


ANNOUNCEMENTS

YOUTH CALENDAR

February 3rd - Broadway Station Outreach – Meet at 6:30 for Prep and Prayer Time

February 10th - Money, money, money – Theme night

February 17th - Ice Skating

February 19th - BAKE SALE SUNDAY

February 24th - Youth Night with René

March 2nd - Broadway Station Outreach – Meet at 6:30 for Prep and Prayer Time

March 9th - Friendly Fire: when friends start to fight

March 16th - Laser Tag

March 23rd - Uganda Night: Caleb talks about his experiences in Uganda

March 30th - BAKE SALE SUNDAY

Our Annual General Meeting is on February 26th.
We will start with a Combined Service at 9:30am and will continue with the meeting at 11:00am downstairs in the church basement.  There are some very important decisions to make…  Be sure to come!!! Lunch after the meeting is provided by Mr. Pohl for the cost of $10 per person.

The English Service welcomes you to their potluck lunch on every First Sunday of the month on February 6th and March 3rd.

Due to the growing work load and responsibilities for Friederike Ermisch and due to lack of volunteers to take over the flower arrangements, we have to give up our Flower calendar. In the future we will primarily use flower pots to decorate the altar. People who have already signed up for the first four months will still be acknowledged.

Beginning in February we will offer recordings of the German and English services on CD. We provide a collection of sermons as well as well as complete services. For more information and orders contact Pastor Breit.

Young Families – Meet on February 4th and March 5th at 4 pm in the Church Basement. For information contact the pastors or Kecia Boecking (604-988-1356).

On every third Wednesday of the month (7:30 pm in the Sunday School house) I invite you to explore the basics of the Christian faith. It is a kind of “confirmation class” for adults – giving us the opportunity to renew and strengthen our faith. There is no obligation to join every evening. The first five evenings will focus on “God” from different perspectives:

February 15th: “I believe in God the Almighty ...”!?
March 21st: “I believe in Jesus Christ...” – God with us
April 18th: “I believe in Jesus Christ...” – God for us
May 16th: “I believe in the Holy Spirit”
June 20th: 1+1+1=1 – Father, Son and Holy Spirit: one God?

The Men’s Bible Study meets on every fourth Wednesday of the month – February 29th and March 28th. Please contact René Boecking (604-988-1356) for more information.

The College and Career Bible Study, for young adults between 17 and 25, meets on every last Wednesday of the month – February 29th and March 28th. Please contact Pastor Breit (604-435-5950 or pastor.breit@stmarkschurch.ca) for more information.  

Freudenquell Ladies meet every third Monday of the month – February 20th and March 19th.

The Ladies’ Group extends a special invitation to all women to their “Valentine’s Tea” on February 7th at 2:00pm.   Hope to see you there… 

We invite all women of our congregation to join our annual Ladies Retreat on Thetis Island – July 2nd – July 6th. Reservations and Sign up is possible until March 25th at Carole Gerber (604-299-8434) or Kristina Breit (604-435-5950). Flyers are available in the entrance of the hall.

Announcement from Kecia regarding the garage sale
Garage Sale on Saturday, May 5. We will be accepting donations soon. Please call Kecia at 604-988-1356