NEWSLETTER - FEBRUARY/MARCH 2006


Evangelisch-Lutherische St. Markusgemeinde

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-874-8427



Februar / März 2006

„Leben ist Erinnerung und sonst nichts“ ?

Zwischen seinen Reden zitiert Kurz und Gut hustend, eine Zigarette im Mundwinkel, Camus: Ein Mensch, der nur einen einzigen Tag gelebt hat, könnte mühelos hundert Jahre in einem Gefängnis leben, er hätte genug Erinnerungen. Das war ein Gedanke, der ihn faszinierte, der ihn mit der Welt versöhnte, der ihm half, seine Tage und Nächte zu leben: Leben ist Erinnerung und sonst nichts. Ohne Erinnerung wären wir vergessene Sterne, Schall und Rauch. Die Dinge haben keine Bedeutung, wenn sie keine Geschichte haben. Vielleicht haben sie noch eine Bezeichnung, pro Forma, aber was bedeuten sie? Erst eine Geschichte gibt allem um uns herum die Bedeutung, die wir verstehen. Ist wie der Anker an einem Boot, ohne Anker treibt es weg, ist nicht mehr vorhanden. Dann such mal dein Boot sagte Kurz und Gut, ohne einen Ankerplatz stehst du mit den Füßen im Wasser.“
Mich hat dieser Text von Dieter Forte aus „Auf der anderen Seite der Welt“ nachdenklich gemacht. „Leben ist Erinnerung und sonst nichts“. Ich möchte diesem Satz widersprechen. Leben ist mehr als Erinnerung! Es ist auch Gegenwart und Zukunft, Traum und Vision. Für mich auch Ewigkeit, ewige Gemeinschaft mit Gott. Das ist es, worauf unser christliches Leben ausgerichtet ist. Das formt und belebt mein Leben, meine Gegenwart. Ich entnehme aber den oben zitierten Worten auch, wie bedeutungsvoll Erinnerungen für unser Leben sind. Auch sie formen uns, haben Einfluss auf meine Gegenwart, mein tägliches Leben. Besorgt frage ich mich, ob wir uns eigentlich der Tatsache bewusst sind, dass wir täglich für uns selbst und für andere Erinnerungen schaffen. Liegt darin nicht eine große Verantwortung? Sind wir nicht immer wieder erstaunt, woran sich z.B. unsere Kinder erinnern, Dinge, die wir längst vergessen haben oder vergessen wollten? Liegt darin nicht die Ermahnung, verantwortlich und bewusst gute Erinnerungen zu formen und zu hinterlassen?
Die Bibel sagt, dass Gott uns einmal fragen wird, was wir getan und unterlassen haben. Ich sehe darin keine Reglementierung sondern eine liebevolle Hilfestellung zum verantwortlichen Leben. Wer verantwortlich lebt vor Gott und den Menschen, der ist auf dem besten Wege gute Erinnerungen zu schaffen, der braucht vor einem Besuch seiner Vergangenheit nicht zu erschrecken, der kann seine Vergangenheit wie einen guten alten Freund willkommen heißen, der kann in dem Bewusstsein leben und sterben, dass er auch Familie, Freunde und Menschen, die ihm begegnet sind, mit guten Erinnerungen beschenkt hat. Auch so können wir zum Segen werden.
„Die Dinge haben keine Bedeutung, wenn sie keine Geschichte haben.“ Ja, das ist wohl so. Darum ist es mir wichtig, mich eingebettet zu sehen in die große Geschichte Gottes mit uns Menschen. Das gibt meinem Leben Bedeutung. Die große Frage, wozu ich da bin, ist damit beantwortet. Das jedem Menschen innewohnende Verlangen nach Halt und Geborgenheit ist damit gestillt.
Ich sehe mich als einen Menschen, der wie jeder Christ dazu gerufen ist, Gott und den Nächsten zu lieben (Mt.22,37-39). Das füllt mein Leben aus, das macht mir Freude. Das gibt meinem Leben Halt und Geborgenheit. Das schafft gute Erinnerungen, mit denen ich gut leben kann. Meine Sehnsucht nach einem festen Lebensanker ist damit gestillt.
Es ist die Geschichte Gottes mit uns, die unserem Leben, dem Leben eines jeden Menschen, Bedeutung gibt. Die Sehnsucht des heutigen Menschen nach einem festen Lebensgrund in unserer unruhigen Zeit, findet im Glauben eine bewährte Antwort.
„Er, der Herr des Friedens, schenke euch seinen Frieden, allezeit und in jeder Weise.“

Ihr Pastor Hardo Ermisch




Bekanntmachungen

Freud und Leid
Aus diesem Leben abberufen wurden Frau Else Haack, Frau Alma Richter und Herr Wilfried Stein. Wir bitten den Herrn, die Verstorbenen in Gnaden anzunehmen und die trauernden Familien mit dem Mantel seines Trostes zu umhüllen.

Jahreshauptversammlung
Unsere Jahreshauptversammlung findet am 26.Februar nach einem gemeinsamen Gottesdienst und dem Kuchenverkauf etwa um 11:00 Uhr im Erdgeschoss der Kiche statt. Auf der Tagesordnung steht u.a. die Diskussion der Jahresberichte des Pastors, der Vikarin und der verschiedenen Gruppen unserer Gemeinde, sowie die Verabschiedung des Budgets 2006. Außerdem sind vier Mitglieder für den Kirchenvorstand zu wählen. Darüber hinaus sind alle eingeladen Dinge anzusprechen, die Ihnen auf dem Herzen liegen im Blick auf unsere Arbeit in der Gemeinde. Zum Wählen des Kirchenvorstandes und zur Stellung von Anträgen sind alle eingetragenen Mitglieder berechtigt.

Neue Mitglieder
Im vergangenen Jahr hatten wir die Freude, wiederum neue Mitglieder in die Gemeinde aufzunehmen. So heißen wir in unserer Evangelisch Lutherischen St. Markusgemeinde Frau Lisa Adam, Frau Ursula Breidt, Frau Angela Dunn, Frau Ruth Haag, Herrn Siegfried Mayer und die Ehepaare Richard und Miriam Verheyden sowie Siegfried und Margot Selke herzlich willkommen. Offiziell werden wir unsere neuen Mitglieder im Gottesdienst vor der Jahreshauptversammlung begrüßen. Wir hoffen, dass Sie sich in unserer Gemeinde nicht nur wohlfühlen, sondern dass Sie auch etwas spüren von der Liebe Gottes, die uns alle verbindet und aneinander weist.

LUMS
Am 25.Februar wird unsere Gemeinde wieder ein Essen für die Menschen in Downtown East Side bereiten. Dazu brauchen wir ca. 30 Leute, die für etwa jeweils 12 Personen ein Gulasch kochen. Ebenso benötigen wir wieder Helfer, die an Ort und Stelle mithelfen. Bitte tragen Sie sich in die Listen ein, die am Eingang der Kirche ausliegen.
Da wir nach dem Essen immer Plätzchen verteilen, würden wir uns besonders über selbst gebackene aber auch gekaufte Plätzchen und Kekse freuen. Ebenso erbitten wir auch wieder warme Socken, die wir nach Downtown mitnehmen können. Wer Fragen hat, kann unsere LUMS-Beauftragte Frau Gerda Neuberg (604-888-4245) anrufen.
Das Gulasch kann am Freitag, dem 24.Februar zwischen 10:00 und 12:00 Uhr im Pfarramt abgegeben werden. Socken und Plätzchen können auch schon früher gebracht werden (bitte rufen Sie vorher an: 604-874-8427).

Evangelism and Worship Committee
Unsere nächste Sitzung findet am Mittwoch, dem 1.Februar um 19:30 Uhr im Erdgeschoss der Kirche statt
Leiter und Kontakperson ist René Böcking (604-988-1356).

Bibelgesprächskreise
In unserer lutherischen Tradition ist die Beschäftigung mit der Bibel, das persönliche Bibelstudium, sowie das Bibelstudium in der Gemeinde ein Kernpunkt unserer Arbeit. Gemeinsam biblische Texte lesen, sie zu befragen und gemeinsam nach Antworten zu suchen, festigt nicht nur die Gemeinschaft untereinander, sondern gibt auch die Möglichkeit, sich über uns heute bewegende Fragen auszutauschen. Zur Teilnahme an unseren Bibelgesprächskreisen sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig oder erwartet. Wir haben verschiedene Kreise in North Vancouver, Vancouver, Langley und Surrey. Auskunft geben gern Vikarin Gerber (604-299-8434) und Pastor Ermisch (604-874-8427).

Email-Adressen
Wir bitten alle diejenigen, die über Email zu erreichen sind, ihre Email-Adresse Friederike Ermisch unter friederike.ermisch@web.de mitzuteilen, sofern es noch nicht getan wurde. Seit wir unsere Briefe nicht mehr über die Holzkisten im Foyer der Kirche verteilen, sind die Portokosten enorm gestiegen. Deshalb würden wir uns freuen, wenn uns möglichst viele ihre Email-Adresse anvertrauen würden. Diese werden nur zum Versenden des Gemeindebriefes und anderer wichtiger Mitteilungen die Gemeinde betreffend verwendet.

Unser diesjähriger Garage Sale (Flohmarkt) wird Ende April/Anfang Mai sein. Bitte behalten Sie bis dahin Dinge, die Sie eventuell zum Verkauf beisteuern möchten.

Celebrating a Day with Esther – unter diesem Motto findet am 4.März von 14:00 bis 16:30 Uhr ein Kindernachmittag im Erdgeschoss unserer Kirche statt.



St. Mark’s Evangelical Lutheran Church

Vancouver, B.C. 1573 East 18th Avenue V5N 2H4

Tel.: 604-299-8434



February/March 2006


“If you need wisdom - if you want to know what God wants you to do - ask him, be sure that you really expect him to answer, for a doubtful mind is as unsettled as a wave of the sea that is driven and tossed by the wind.”  James 1:5+6
 
Dear Friends,

In Proverbs we are told to acquire wisdom, acquire understanding. In the Psalms we are told that the fear of the Lord is the beginning of wisdom. This means that we realize that there is no power higher than the power of the Lord. But this seems to be easier said than done. Quite often we feel like we are those of little faith. Jesus challenged a father whose son was possessed with an evil spirit to just believe. He said to the father, "If you can!  All things are possible to him who believes."  The Father cries out his answer, "I do believe; help my unbelief." We can identify with these words. How many times is our faith challenged and we can only cry out, "We do believe, help our unbelief”?

It is a journey of faith that we are on in this world. Jesus shows us very clearly that we do not have to be afraid of evil spirits. It is one of the devil's tools to instill in us the feelings of fear, low self-esteem and failure. This is exactly the time to realize that there is no power higher than the power of the Lord. This is the beginning of wisdom and understanding. An earnest prayer of ours could be for the strength and the power to believe and overcome our fears. Realize that the Lord stays with us in all situations. 

I remember how after finishing all the cancer treatments that they found some new shadows. I was totally shaken with fear but just before the biopsy was taken I was reminded of something from a devotion the day before. Jesus is asked to heal a servant of a Roman Centurion and he proceeds to go to the home of this Centurion. He is stopped by the words of this remarkable man, "Lord, I am not worthy for you to come under my roof, but just say the word, and my servant will be healed."  I claimed these words, "Just say the word and your servant will be healed." I said them over and over again as if I had to absorb them into my whole being. The Word of God is mighty and it helps us to know our Lord better and better. The beginning of wisdom is to know the Lord. Still, during the next three weeks, I swayed like the wave on an ocean with my belief and unbelief in these words of healing. Just before Christmas, I was told that there was no cancer, it was all good!  I was overwhelmed with joy but also I felt some shame that there were the times that I was so doubtful. 

Yes, we do cry out, "Lord, We believe, help our unbelief.” Our faith journey has its ups and downs. It is good to know that the power of the Lord is the highest power and that with his help our faith will grow stronger. In 1.Corinthians we read, "God is faithful, through whom you were called into fellowship with His Son, Jesus Christ our Lord."  These are true words of wisdom!  My wish for all of us is that we enjoy the Word of God on each and everyday.  It is a wise thing to do!

In His love,
Carole Gerber




Announcements

Youth Calendar

February 3
Broadway Station Outreach - Come at 6:30 to help with preparations. VIP Devo and prayer time

February 10
Thrill of Victory, Agony or Defeat! Competition Night!

February 17
Valentine's walk-a-bout in Gas Town. Dinner at the Spaghetti Factory.

February 24
Wood working night with awesome crafts. Also a creative Devo!
 
February 26
Bake Sale (before Annual Meeting)
 
March 3
Broadway Station Outreach with Prep time at 6:30. Prayer and Devo!

March 10
Apex Ski Retreat - Flyers will soon be in the foyer with all details. Call Carole to reserve your place NOW!  Rebellion?  Experience positive and negative forces!

March 24
Photo scavenger hunt in the mall!

March 26
Bake Sale
.              
Wood Working Night - Come and create & take home. Devo and popcorn prayer time.

VERY IMPORTANT: February 26 has a Combined Service at 9:30 a.m. with our Annual Meeting following. The youth will help to provide refreshments.

Each first Sunday of the month in the English Service - We have fellowship with the Lord at Holy Communion and fellowship with each other at our potluck lunch. Come and join us for a special time.
 
March 1 is the beginning of Lent - It is a time to remember the sacrifices of our Lord for our Salvation. Forty days of contemplation.
 
Young Adult Bible Study meets on February 1 & 15 - on March 1, l5 & 29.
We will be delving into “life changing transformations of faith”.
 
English Bible Study meets on February 21 and March 21. We are widening our horizons with the theme of “Freedom in a world of restrictions”. 
 
Prayer Group meets on February 28 and March 28. Do you have any prayer requests or reasons for thanksgiving? Call Carole (604-299-8434).
 
Freudenquell meets on February 20 and March 20.  Centering, chasing, coping, committing, caring and conquering.  All themes to discover and unravel for our faith walk. Bring your stories & poems to share with us.

The theme for an afternoon with the children on March 4th from 2p.m. to 4:30p.m. will be “Celebrating a day with Esther”.

This years Garage Sale will be at the end of April or the beginning of May. Please keep your stuff you might want to donate until then.